Zur Buchentstehung

Wenn jemand ein Buch schreibt, darf man fragen, auf Grund wovon sich jemand autorisiert fühlt, dieses oder jenes Buch zu schreiben. In meinem Fall ist die Antwort einfach: von der Faszination des Stoffs. Diese gibt mir die Autorität, es zu schreiben und sie ist es auch, von der ich hoffe, sie übertragen zu können in die Köpfe und Herzen meiner Leserinnen und Leser.

Mich hat die Nachricht vom September 2006 fasziniert, wonach weite Teile des Bestands an originalen Filmrollen des Apollo-Programms verschwunden sein sollen. Das Anschwellen dieser Faszination barg jene Glut, die das kreative Potenzial in mir in Gang gesetzt hat. Wenn auch nicht sogleich, sondern nach einer Zeit des Vorglühens dieser Nachricht in mir.

Ich habe, soweit ich mich erinnere, damals die Notiz über diese Nachricht zunächst zur Seite gelegt und war dann bis etwa März 2009 mit anderen Dingen beschäftigt. Dennoch hatte ich verschiedene Ideen zu einem diesbezüglichen Science-Fiction-Thriller die ganze Zeit über im Kopf. Dann begann die Recherche, die Vorkonstruktion, der erste, zweite, dritte Entwurf, das Überarbeiten, Korrigieren, zur Diskussion stellen, wieder überarbeiten, schreiben, neu recherchieren. Dieser Prozess wurde im Frühjahr 2010 abgeschlossen (soweit ein Text abgeschlossen sein kann), und ich hielt das Manuskript in den Händen.

Nach einigem Hin und Her über die Frage, was nun damit geschehen sollte, reifte im Herbst 2011 der Entschluss, den Roman als e-book bei Amazon herauszubringen, wo er seit Februar 2012 erhältlich ist.
Seither ist viel geschehen. Der Roman hat sich hervorragend verkauft und viele begeisterte Leser gefunden. Es gibt ihn seit Dezember 2013 auch als Taschenbuch im Paperback-Format.